Vor der Reise

Wie und wohin möchtest du reisen?

 

Sim-Karte / Pocket – Wifi

Dank Google-Maps und diverser anderer Online-Dienste, ist es heutzutage kinderleicht in Japan zu reisen. Ebenso wie ein gutes Restaurant zu finden, etwas zu übersetzen oder eine Unterkunft zu buchen. Dazu benötitgst du nur eine SIM-Karte mit ausreichend Datenvolumen für deinen Aufenthalt. Diese kannst du dir vor ab bestellen, in Shops am Flughafen kaufen oder am Automaten ziehen. Oftmals benötigst du zur Einrichtung auf dem Handy eine Internetverbindung. Dazu kannst das freie W-Lan an den japanischen Flughäfen oder in deiner Unterkunft nutzen. Noch einfacher geht es wenn du dir die SIM-Karte im Vorfeld besorgst und kurz vor dem Abflug aktivierst. Natürlich darf dein Handy dafür keinen Simlock haben.

Suica-Karte / Pasmo-Karte

Mit diesen Prepaid-Karten kannst du dich so gut wie überall von Ort zu Ort bewegen. Egal ob Zug, U-Bahn, Bus oder Straßenbahn, damit kannst du sogut wie überall bezahlen. Außerdem werden diese in größeren Einzelhandelsketten wie zum Beispiel 7eleven akzeptiert. Die Karten kannst du dir auch wieder vorab bestellen oder du holst sie dir an einem Automaten du dir auch normale Tickets kaufen kannst. Mehr Informationen findest du auf der Seite von Japan Rail.

JR-Rail Pass

Wer nicht in Japan lebt kann sich das Japan-Rail Pass der staatlichen Eisenbahn kaufen. Dadurch ist es möglich quasi „all-you-can-drive“ Zug zu fahren. Bis auf die NOZOMI- und MIZUHO-Züge sind sogar die super schnellen Bullet-Trains / Shinkansen inklusive. Verglichen mit den Ticketpreisen in Japan ist der Rail-Pass ein Schnäpchen. Diesen Pass zeigt man einfach an den Ticketschaltern neben den Zugängen der Gleise vor und darf passieren. Möchte man einen Platz reservieren, muss man das wie auch bei normalen Zugtickets im Vorfeld am JR-Schalter tun. Bilder und Informationen zu den japanischen Zügen findet ihr bei uns oder auf hier.

Mietwagen

Dort wo das Schienennetz oder der Nahverkehr nicht so gut ausgebaut ist, bietet es sich an einen Mietwagen zu buchen. Daür sind je nach Vermieter verschiedene Dokumente notwenidig. ACHTUNG: Der in Deutschland ausgestellte Internationale Führerschein wird in Japan nicht anerkannt. Dennoch möchten ihn manche Vermieter bei der Abholung sehen. Viel wichtiger ist eine japanische Übersetzung des deutschen Führerscheins. Diese bekommt man beim japanschen Automobil-Club (JAF). Wer nicht erst nach Japan reisen möchte um seine Übersetzung zu bekommen, kann hier nach einer Agentur suchen welche dies für einen macht.

In Japan ist Linksverkehr und die meisten Mietwagen haben ein Automatik-Getriebe. In Japan sind „full-service“ Tankstellen keine Seltenheit. Der Preis ist dort etwas hoher aber dafür bekommt man auch die Scheiben und Spiegel gereinigt. Mit den Worten „mantan“ (voll) und „genkin“ (Bargeld) wird überall versatanden was man möchte. Auch im Straßenverkehr sind die Japaner sehr defensiv und so ist selbst das Fahren in Großstätten kein Problem.

Taxis

Das Taxi fahren funktioniert in Japan genauso wie im Rest der Welt. Die Türen für die Fahrgäste gehen meist alleine auf und beim einladen des Gepäcks bekommt man vom Fahrer geholfen. Abgerechnet wird über ein Taxameter. Da man nie weiß wie gut das englisch des Fahrers ist sollte man sich die Adresse vorher aufschreiben oder auf dem Händy vorzeigen können.

Inlandsflüge

Manchmal kann es Sinn machen einen Gabelflug oder einen Inlandsflug zu buchen. Möchte man zum Beispiel nach einer Rundreise in Hokkaido den Urlaub in Tokyo ausklingen lassen, kann das die günstigste Option sein. Wichtig bei Gabelflügen ist es genug Zeit ein zu planen, um eventuell Gepäck neu einzuchecken. Ich habe es schon erlebt das manche Fluggesellschaften die Kreditkarte oder eine Kopie davon sehen wollten mit der der Flug gebucht wurde.

14 + 9 =